KARIN KRUG - INTERVIEW



Eine der prominentesten Wahrsagerinnen Deutschlands spricht über ihren Aufstieg, Erfolg- und ihr Klientel


Sie ist unbestritten eine der prominentesten Wahrsagerinnen in Deutschland. Karin Krug ist Gründerin und Chefin des AVP Ausbildungszentrum für visionäre Prognosen. Es war das erste Ausbildungszentrum im deutsch sprachigen Raum, das neben einzelnen Seminaren (Kartenlegen, Pendeln, Handlesen) auch eine vollständige berufliche Ausbildung zum Wahrsager anbot (allerdings nur bei wirklicher Eignung!). Dadurch wurden auch die Medien auf Karin Krug aufmerksam. Es gibt keine Mediensparte, die seit 1988 bis heute nicht immer wieder über sie berichtet hat. Neben Ihrer Tätigkeit als Wahrsagerin hatte sie beim größten Münchner Privatsender drei Jahre zwei mal wöchentlich ihre Problem Hotline. Als redaktionelle Mitarbeiterin einer großen Frauenzeitschrift hat sie sich jahrelang um die Probleme der Leser gekümmert. Kein großes Event verzichtet auf ihre Mitarbeit. Telefonisch legt sie seit Jahrzehnten ( nach ihrem speziellen System ) weltweit ihrem Klientel die Karten.



WIE SIND SIE ZUM WAHRSAGEN GEKOMMEN?


Ich hatte ein Schlüsselerlebnis. Im Alter von 12 Jahren entdeckte ich, dass meine Mutter sich selbst die Karten legte. Von da an war mein Interesse geweckt und ließ mich nicht mehr los. Obwohl ich meine Mutter ständig bedrängte, legte sie mir zum ersten mal die Karten als ich 16 Jahre war. Während meiner Ausbildung zur Apothekenhelferin übte ich fleißig das Kartenlegen und erlernte so nach und nach das vollständige Deutungssystem meiner Mutter, die ihre Gabe übrigens als „Kostbaren Schatz“ hütete und niemandem außer sich und mir jemals die Karten gelegt hat. Nebenbei beschäftigte ich mich intensiv mit anderen Prognoseformen.

HABEN SIE EINE ERKLÄRUNG FÜR IHREN ERFOLG?

Mein Mann und Manager ist maßgeblich an meinem Erfolg beteiligt. Er hat mir immer in allen geschäftlichen Angelegenheiten den Rücken freigehalten. Im übrigen war das ja nicht immer so. In den ersten Jahren hatte ich viele Tiefen und habe oft an mir gezweifelt. Durch meinen Mann und die Tatsache, dass mein Stammklientel langsam aber stetig wuchs, habe ich diese Tiefen gemeistert. Der eigentliche Durchbruch kam dann durch das steigende Medieninteresse.

WIE SEHEN SIE IHREN BERUF UND IHR KLIENTEL?

Da ich meinen Beruf mit Liebe zum Menschen ausübe, betrachte ich mein Klientel - das sich durch alle Gesellschaftsschichten zieht - als meine große Familie. Alle diese Menschen kommen mit mehr oder weniger großen Sorgen und Problemen zu mir und sehen oft in mir den letzten Strohhalm. Ich kann mit meinen Prognosen nur eine Hilfe zur Selbsthilfe geben. Verbunden mit einem ausführlichen und aufbau enden Gespräch. Da ich natürlich nicht 100% tig in meinen Prognosen bin, ist es oft nicht einfach die hohe Erwartungshaltung der Ratsuchenden etwas zu dämpfen. Vielen ist auch nur das Gespräch mit mir wichtig. Danach fühlen sie sich einfach wieder wohler.

WAS GIBT IHNEN DIE FAMILIE?

Ich lebe mit meinem Mann und meinem Kater alleine. Leider war es mir nicht vergönnt Kinder zu bekommen. Es war immer mein Wunsch eine halbe Fußballmannschaft und eine Großfamilie zu haben. Glücklicherweise füllen mein Mann und mein Kater einen Teil dieser Lücke in meinem Leben aus.

SIND NEUE PROJEKTE ZU ERWARTEN?

Anfang 2013 erscheint mein Lehrbuch „Kartenlegen mit Karin Krug“ zusammen mit einer Multimedia-Sound CD-ROM in bisher fünf Sprachen incl. Skat-LernKarten.

 

Interview: U.S.. Text frei zum Abdruck. Belegexemplar erbeten an:

Herrn Ullrich Schiemann
Birnauer Str. 6 D-80809 München

Tel. + 49 (089) 300 90 70
Fax + 49 (089) 300 90 73

Email: avpkrugschimann@gmail.com

 


Ullrich Schiemann

 

 

 

 

 

 

 


Ullrich Schiemann

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


www.kartenlegen-seminare-karin-krug.de